Fluechtlingsnetz Banner

Fluechtlingsnetz Banner

    Startseite

    Schließung des „Treffpunkt Klamotte“

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
    liebe Netzwerkerinnen und Netzwerker,
    liebe Unterstützer,

    mit einem lachendem und einem weinenden Auge schließen wir am 06.02.2021 unseren  „Treffpunkt Klamotte“ für immer.

    Ein kurzer Rückblick:

    Im September 2014 konnten wir die ersten Flüchtlinge in Ebermannstadt begrüßen. Schnell entwickelte sich ein ausgedehntes Netzwerk an ehrenamtlichen Helfern, die zum einen Patenschaften für die 3 Flüchtlingsunterkünfte übernahmen, Sprachkurse anboten, Fahrdienste
    übernahmen, Geld spendeten und vieles mehr. 

    Der Aufruf im Mitteilungsblatt, mit der Bitte um Sachspenden zeigte, welch ein soziales Städtchen  wir doch sind. Täglich erreichten uns Anrufe aus dem Rathaus, dass wieder neue Spenden  abgegeben worden sind und es langsam eng wird! In einer großen Sortieraktion im großen Sitzungssaal versuchten wir, die Kleidung nach Größen zu sortieren, um sie leichter an die Menschen verteilen zu können. Eine Garage neben dem Bürgerhaus diente uns fortan als Lager, „Laden“, „Umkleide“. Bald reichte die Kapazität dort nicht mehr aus und so beschloss der Helferkreis, sich in einem Verein zu organisieren, um so einen Sozialladen eröffnen zu können.

    Innerhalb kürzester Zeit wurde eine Vereinssatzung erstellt, ein Vorstand gewählt und alles offiziell eingetragen. Parallel dazu schrieben wir ein Konzept für einen Laden, kontaktierten andere Träger mit ähnlichen Konzepten und suchten nach passenden Räumlichkeiten. In der Hauptstraße 32 wurden wir letztendlich fündig. Die große Unterstützung aus dem Rathaus gipfelte dann darin, dass unsere Bürgermeisterin Christiane Meyer den Mietvertrag für den Laden unterschrieb. Das schaffte Vertrauen und der Laden konnte am 03. März 2015 eröffnet werden.

    Innerhalb dieser 6 Jahre arbeiteten rund 40 ehrenamtliche Helfer im „Treffpunkt Klamotte“. Es wurden unzählige Spenden angenommen, eingeräumt und verkauft. Wir konnten ganz vielen Flüchtlingen helfen, indem wir ihnen die Möglichkeit gaben, ihre Kleidung selbst auszusuchen und für kleines Geld zu erwerben. Nachdem der Laden von Anfang an für die gesamte Bevölkerung offen war, wurde er zu einem Ort des Treffens, Unterhaltens und des gegenseitigen Kennenlernens. Auch der Gedanke der Nachhaltigkeit, Kleidung und Haushaltsgegenstände nicht zu entsorgen, sondern anderen damit noch eine Freude zu machen, die sich viele Dinge entweder nicht leisten können oder aber auch Menschen, die ein Schnäppchen machen wollen, konnten wir bedienen.

    Der Vorstand des Flüchtlingsnetzwerk EBS e.V. hat sich mit der Schließung nicht leicht getan. Man soll gehen, wenn es am Schönsten ist, heißt es. Unseren Gedanken, für neue und „alte“ Mitbürger eine günstige Einkaufsmöglichkeit zu schaffen wurde verwirklicht. Nachdem wir nun aktuell keine Flüchtlinge mehr haben, wurde der Laden für Bedürftige/ sozial benachteiligte Menschen weitergeführt. Allerdings machte Corona auch uns schwer zu schaffen. Auch unsere ehrenamtlichen Helfer sind erschöpft. Aus der Idee, eine Unterstützung für Bedürftige zu generieren, wurde ein richtiger Second Hand Laden, den wir rein mit ehrenamtlicher Mitarbeit auf Dauer nicht stemmen können. Uns so bedanken wir und ganz herzlich bei all den Menschen, die mitgeholfen und sich engagiert haben – denn ohne unsere Ehrenamtlichen wäre der Laden „Treffpunkt Klamotte“ kein Erfolgsprojekt geworden. Natürlich sagen wir auch Danke bei all denen, die bei uns eingekauft haben. 

    Ganz besonders gilt unser Dank der Stadt Ebermannstadt und unserer Bürgermeisterin Christiane Meyer, die uns immer unterstützend und wohlwollend begleiteten. Bevor wir schließen gibt es aber noch einmal einige tolle Aktionen: unseren Winterschlussverkauf und die Aktion „Alles muss raus“

    Wir starten ab 12.01.2021 mit unserem Winterschlussverkauf: 

    • Dienstag 09:30-12:00 Uhr
    • Donnerstag 15:00-17:30 Uhr

    Selbstverständlich unter der Voraussetzung, dass der Lockdown aufgehoben wird. Für die erste Februarwoche planen wir eine tägliche Öffnung. Dazu mehr im nächsten Mitteilungsblatt.

    Die Vorstandschaft des Flüchtlingsnetz EBS e.V.
    Susanne Löser, Stefan Berner und Claudia Hahn